Wer ist die AVM ?
Die Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation in Österreich (AVM) wurde 1976 als privater und gemeinnütziger Verein in Salzburg gegründet, um

  • die damals noch „junge“ Disziplin Verhaltenstherapie in Österreich zu fördern,
  • eine dynamische Plattform für VerhaltenstherapeutInnen zu installieren,
  • eine fundierte und wissenschaftlich anerkannte Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildungen in Verhaltenstherapie anzubieten
  • die Bedeutung und Anwendungsmöglichkeiten der Verhaltenstherapie wissenschaftlich zu erforschen,
  • den Transfer von Wissen aus der Forschung in die Praxis und umgekehrt zu fördern und
  • einen wissenschaftlichen Diskurs mit Psychotherapieforschern im In- und Ausland zu führen.
  • Die AVM ist ein eigenständiger und überparteilicher Verein, der die Anerkennung vom Bundesministerium für Gesundheit besitzt, Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung in Verhaltenstherapie nach dem Psychotherapiegesetz und in Klinischer und Gesundheitspsychologie nach dem Psychologengesetz eigenverantwortlich durchzuführen.
    Die AVM setzt sich ein
    für die Verwirklichung einer psychosozialen und psychotherapeutischen Versorgung, die die Interessen aller Schichten der Bevölkerung berücksichtigt.
    Grundlage für diese Arbeit ist ein sozial-wissenschaftliches Krankheitsmodell, das soziale Bedingungen psychischer Störungen betont
    Im Rahmen dieser allgemeinen gesundheitspolitischen Zielsetzungen macht sich die AVM die Förderung der Verhaltensmodifikation in Forschung, Lehre und Praxis zur Aufgabe.
    Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation - AVM, Paris-Lodron-Straße 32, 5020 Salzburg, Österreich